Was kostet ein Dachbodenausbau / Dachgeschossausbau?

Der Ausbau eines Daches bietet Ihnen viele Möglichkeiten ungenutzten Raum vielfältig zu gestalten und individuell zu nutzen. Wir geben Ihnen auf dieser Seite einen Überblick über die benötigten Materialen und erläutern, welche Dinge im Vorfeld beachtet werden sollten. Zudem zeigen wir, mit welchen Kosten Sie bei einem geplanten Ausbau rechnen müssen.

Außerdem können Sie eine Handwerker-Ausschreibung durchführen, um kostenlos und unverbindlich Angebote von Dienstleistern aus Ihrer Region einzuholen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Welche Möglichkeiten bieten sich mir?
  2. Welche Vorbereitungen muss ich treffen?
  3. Die Zusammenarbeit mit Fachmännern
  4. Mit welchen Materialen möchte ich arbeiten?
  5. Die Kosten im Überblick
  6. Checkliste
  7. Preisvergleich

Welche Möglichkeiten bieten sich mir?

Ein bezugsfertiges, sonnendurchflutetes Dachgeschoss. Zu Beginn sollten Sie sich Gedanken machen, wie der neue Wohnraum am besten genutzt werden soll. Die unterschiedlichen Dachformen und Dachgauben schaffen die Voraussetzung für einen kreativen Gestaltungsprozess. Durch den Einbau von Dachfenstern, können helle, gemütliche und komfortable Räume entstehen, die sich besonders gut für Kinder- und Schlafzimmer eignen. Zusätzlich eingebaute Ebenen schaffen viel Stauraum und bieten die Möglichkeit zur Nutzung eines Arbeitszimmers. Besonders lohnenswert ist eine solche Investition, wenn die Neigung des Daches mehr als 35° beträgt.

Sofern es die Beschaffenheit Ihrer Wände zulässt und der vorgesehene Platz ausreicht, ist der Einbau einer Loggia ebenfalls eine gute Investition. Wollen Sie diese auch als Wintergarten nutzen, können Sie über eine Verglasung nachdenken. Wer selbst genug Platz im Haus hat, kann sich überlegen, dass Dachgeschoss als Mietobjekt oder Wohnung zur Verfügung zu stellen. Es empfiehlt sich, den Rat eines erfahrenen Architekten oder Zimmermanns einzuholen. Diese Fachmänner kennen sich sehr gut mit der Sanierung und dem Umbau eines Daches aus.

Welche Vorbereitungen muss ich treffen?

Bevor der Dachausbau startet, sollten Sie sich mit den rechtlichen Rahmenbedingungen vertraut machen. Häufig unterscheiden sich die Baurechte und Landesverordnungen innerhalb der einzelnen Bundesländer. Sie sind gut beraten, schon vor Baubeginn Kontakt zu den jeweiligen Institutionen aufzunehmen. Prüfen Sie, ob Ihr Bebauungsplan überhaupt den Vorschriften für den Schall- und Brandschutz entspricht. Besonders beim Brandschutz ist es wichtig, dass Ihr Haus über genügend Fluchtwege verfügt und die Baustoffe richtig genutzt wurden.

Häufig wird bei einem Ausbau des Dachgeschosses in die Statik eines Hauses eingegriffen – besonders bei dem Bau von Treppen und Dachterrassen. Informieren Sie sich bei der entsprechenden Baubehörde oder einem staatlich anerkannten Sachverständiger, ob die geplante Sanierung gesetzliche Grundlagen berücksichtigt. Besprechen Sie mit Fachmännern den geplanten Ausbau und achten Sie auf die detaillierten Bestimmungen - wie zum Beispiel die Vorgaben zur Wärmedämmung. Eine frühzeitige Kalkulation der anfallenden Kosten ist ebenfalls wichtig. Oftmals besteht die Möglichkeit finanzielle Förderung durch Bund oder Länder zu erhalten

Die Zusammenarbeit mit Fachmännern

Ein Dachgeschossausbau, bei dem die Dämmung bereits angebracht wurde. Steht dem Ausbau rechtlich nichts mehr im Weg, können Sie Ihr Projekt starten. Wer sich selbst an handwerklichen Tätigkeiten erfreut, kann durchaus kleinere Arbeiten, wie den Trockenbau und das Streichen oder Tapezieren der Wände selbst durchführen. Jedoch empfiehlt es sich mit Fachmännern zusammenzuarbeiten, da diese über die entsprechenden Erfahrungen verfügen.

Dachdecker kennen sich - wie der Name vermuten lässt - sehr gut mit der Neugestaltung von Dächern aus. Sie verlegen das Dachmaterial, bauen die Fenster ein und dichten das Dach ab. Sollte es noch offene Fragen bezüglich der Energieeinsparverordnung und Wärmedämmung geben, können Ihnen Dachdecker ebenfalls gute Auskunft und Beratung bieten.

Beim Umgang mit Materialien wie Eisen und Blech, kennt sich ein Klempner gut aus. Seine Hauptaufgabe ist die Verkleidung von Fassaden und Dachflächen sowie der Schutz Ihres Daches vor verschiedensten Umwelteinflüssen. Das Anbringen und Entwässern von Dachrinnen gehört ebenfalls zu seinen Aufgaben.

Wenn es um den Einbau und die Verarbeitung verschiedener Holzarten geht, sollten Sie auf jeden Fall den Kontakt zu einem Zimmerer herstellen. Egal ob es um den Bodenbelag, die Dachkonstruktion selbst oder im späteren Verlauf um die Raumgestaltung geht – für all Ihre Fragen und die entsprechende Ausführung ist der Zimmerer ein Spezialist auf diesem Gebiet. Wir empfehlen, sich bereits im Vorfeld Gedanken zu machen, wo Sie Ihre Steckdosen und Heizkörper innerhalb des Daches anbringen wollen. Setzen Sie sich bei dieser Überlegung gerne mit einem Elektriker- und Heizungsinstallateur Ihres Vertrauens zusammen. Er kann Ihnen erklären, wo die Montierung am sinnvollsten ist und verlegt Ihnen selbstverständlich den Stromkreis.

Bei uns haben Sie die Möglichkeit verschiedene Kostenvoranschläge miteinander zu vergleichen und sich unverbindliche Angebote und Informationen einzuholen. Hier erfahren Sie mehr!

Mit welchen Materialen möchte ich arbeiten?

Der Dachausbau ermöglicht es Ihnen mit mehreren Materialien zu arbeiten. Oft werden hierfür Gipskartonplatten genutzt. Diese haben einen sehr hohen Wärmespeicher und sorgen für die erforderliche Sicherheit des Brandschutzes. Einen großen Fokus sollten Sie ebenfalls auf die Wärmedämmung legen. Eine gute Beschichtung sorgt für warme Winter und angenehme Sommer.
Sie können sich zwischen unterschiedlichen Rohstoffen wie Stein- oder Schafwolle entscheiden.
Teilweise sind die Voraussetzungen jedoch von baulichen Umständen abhängig.

Die Bandbreite möglicher Bodenbeläge bietet Ihnen ebenfalls eine große Auswahl. Ob Sie lieber Holzboden, Teppich oder Parkett verlegen lassen wollen, hängt sowohl von der Nutzung des Raumes, als auch von den unterschiedlichen Preisen ab. Um einen Raum hell und freundlich zu gestalten, können Sie Türen und Fenster einbauen lassen. Für heiße Sommertage sollten Sie allerdings an Rollos und Jalousien denken.
Tapeten und Wandfarben erschaffen ein individuelles Ambiente.
Tipp: In diesem Ratgeber erfahren Sie, was Malerarbeiten kosten.

Die Kosten im Überblick

Die Kosten für einen Dachgeschossausbau sind abhängig von den verwendeten Materialien und von den Aufgaben, die von Dienstleistern übernommen werden müssen. Es ist sehr empfehlenswert, den Großteil der Arbeiten von professionellen Dienstleistern durchführen zu lassen, da Fachwissen bezüglich der Materialien (Diffusionswiderstand, Wärmeleitfähigkeit etc.) notwendig ist.
Ein Dachgeschossausbau beinhaltet meist folgende Punkte: das Dämmen der Wand sowie deren Verkleidung, Trennwände errichten, Dachfenster einbauen, wahlweise Gauben, Bodenbelag verlegen oder auch (wenn nicht schon vorhanden) einen Zugang zum Dachgeschoss schaffen. So wird deutlich, dass die Endkosten von vielen Faktoren und Anforderungen abhängig sind.

Mineralwolle ist der am häufigsten verbaute Dämmstoff und zugleich die preisgünstigste Variante. Allgemein muss man für die reinen Materialkosten (Dämmmaterial) Preise zwischen 80,- und 150,- € pro m² einplanen. Bei den Kosten für das Verkleiden, Spachteln, Streichen und der Vergütung der Arbeitsleistung des Fachmannes muss man letztendlich mit etwa 600,- bis 1.500,- € je m² rechnen.

Sind größere Arbeiten wie das Errichten einer Dachgaube erwünscht, ist der Endpreis deutlich höher anzusetzen. So muss man für eine Dachgaube mindestens 1.500,- € einplanen. Die günstigere Alternative sind normale Dachwohnfenster. Verzichtet man auf extra Elektroausstattungen, belaufen sich die Kosten für ein Fenster im günstigsten Fall auf ca. 300,- €. Die Kosten für das Verlegen eines Bodenbelages variieren je nach gewünschter Vorliebe. So ist Laminat beispielsweise günstiger als ein Parkettboden.

Material und Dienstleistung Preise
verbauter Dämmstoff
z.B. Mineralwolle
80,- bis 150,- € pro m²
Einbau einer Dachgaube 1.000,- bis 10.000,- €
Einbau und Arbeitsleistung Handwerker 600,- bis 1.500,- € pro m²
Einbau der Dachfenster 300,- bis 700,- €

Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.

Meine Checkliste

  • machen Sie sich Gedanken, für was sie den zusätzlichen Raum nutzten wollen
  • sprechen Sie mit einem erfahrenen Architekten und lassen sie sich Tipps geben
  • nehmen Sie vor dem Ausbau Kontakt zu Baubehörden und Ämtern auf
  • machen Sie einen Preisvergleich
  • Überlegen Sie sich mit welchen Materialien Sie arbeiten wollen

Preisvergleich

Um nicht mehr als nötig zu zahlen, empfiehlt es sich, unverbindliche Kostenvoranschläge von MyHammer miteinander zu vergleichen, um so das beste Angebot ausfindig zu machen. Klicken Sie dafür auf einen der folgenden Buttons und wählen Sie, welchen Handwerker Sie benötigen. So erhalten Sie direkt online Angebote von Dienstleistern aus Ihrer Region.