Was kostet es, Fliesen verlegen zu lassen?

Fliesen zu verlegen muss gelernt sein - hier erfahren Sie, was das Verlegen bei einem Profi kostet und mit welchen Preisen Sie rechnen müssen. Außerdem können Sie eine kostenlose Handwerker-Ausschreibung durchführen, um kostenlos und unverbindlich Angebote von qualifizierten Bodenverlegern einzuholen.

Die Materialkosten:

Fliesen als Bodenbelag erfreuen sich seit langem einer großen Beliebtheit, da sie pflegeleicht und robust sind. Beim Renovieren wird häufig auf einen erfahrenen Handwerker zurückgegriffen, da es sich beim Fliesen legen um eine körperlich anstrengende Arbeit handelt, die im Nachhinein nur schwer zu korrigieren ist.

Der Materialpreis der Fliesen kann im Fachgeschäft bzw. im Baumarkt erfragt werden. Die Preise beginnen bei ca. 20,- Euro pro m², jedoch sind bei Fliesen hoher Qualität oder Fliesen mit ausgefallenem Design keine preislichen Grenzen gesetzt. Die Qualität unterscheidet sich vor allem durch verschiedene Abriebklassen. So sollten in Bereichen, in denen man häufig Straßenschuhe trägt, hochwertigere Fliesen verwendet werden.

Natürlich können Sie die Fliesen auch direkt über Ihren Fliesenleger beziehen. Oft hat dieser zwar günstigere Konditionen im Großmarkt, aber auch er möchte an den Fliesen Gewinn machen.

Die Arbeitskosten für den Handwerker:

Die meisten Handwerker rechnen Ihre Arbeiten auf Quadratmeterbasis ab. Je nach Region und Betrieb fallen für das reine Verlegen meist zwischen 35,- € und 60,- € pro m² an (inkl. MwSt.). Da es beim Verlegen der Fliesen in der Regel noch zusätzliche Arbeiten gibt (wie der Zuschnitt der Fliesen an Ecken und Kanten), werden häufig noch Zusatzarbeiten auf Stundenbasis abgerechnet. Die Kosten dafür belaufen sich meist auf mindestens 40,- Euro (inkl. MwSt.) pro Stunde. Dabei ist wichtig, ob Wand- oder Bodenfliesen verlegt werden. Außerdem müssen an den Kanten Sockelfliesen gesetzt werden. Häufig  lässt sich aber sagen: „Je größer die Fliesen, desto einfacher das Verlegen“.

Zu den klassischen Arbeitskosten kommt in der Regel eine Anfahrtspauschale. Zudem  muss vor dem Verlegen häufig noch der Untergrund angepasst werden. Auch dies kann zusätzliche Kosten verursachen. Wer sich doch dafür entscheiden möchte, seine Fliesen selbst zu verlegen findet hier eine gute Anleitung: http://www.obi.de/de/ratgeber/bodenspecial/renovieren_fliesen_verlegen/index.html

Wir empfehlen Ihnen jetzt zunächst, dass Sie sich mit diesem Formular von Quotatis kostenlos und für Sie unverbindlich Kostenvoranschläge von qualifizierten Fliesenlegern aus Ihrer Region einholen. Sie werden über die guten Angebote staunen. Falls Ihnen am Ende doch kein Angebot zusagt ist das auch in Ordnung.


Anzeige

Die neuesten Artikel

Lassen Sie Licht herein und erfreuen Sie sich auch in der kälteren Jahreszeit an Ihrem wunderschönen Garten, ganz ohne zu frieren – der Wintergarten macht’s möglich. Er schenkt Ihnen mehr Wohnr [ ... ]

Nicht selten kann über Türen, Fenster und andere Stellen am Haus Wärme ungehindert nach außen entweichen. Für ein rundum behagliches Raumklima ist es aber wichtig, diese Wärme in den Wänden zu  [ ... ]

Für viele Menschen ist das Leben in einem großräumigen Altbau ein Traum. Verbietet aber etwa der Denkmalschutz eine Fassadendämmung, wird dieser Traum schnell zum Alptraum: kalte Räume, hohe Heiz [ ... ]

Als Stuckarbeiten werden gemeinhin die Gestaltungen von Mörtel bezeichnet, die sich an Wänden und Decken befinden. Diese Art der Dekoration fand vor allem im alten Rom sowie in der Renaissance groß [ ... ]

Um Blasen oder schiefe Kanten zu vermeiden, sollte man das Tapezieren einem Fachmann überlassen. Hier erfahren Sie, mit welchen Preise Sie bei einem Profi rechnen sollten. Außerdem können Sie eine  [ ... ]