Was kosten Stuckarbeiten?

Als Stuckarbeiten werden üblicherweise die Gestaltungen von Mörtel bezeichnet, die sich an Wänden und Decken befinden. Diese Art der Dekoration fand vor allem im alten Rom sowie in der Renaissance großen Anklang.

Auch heutzutage finden sich viele Menschen, die nicht mehr ohne professionelle Stuckarbeiten in ihren eigenen vier Wänden auskommen möchten. Wir zeigen Ihnen, welche Kosten beim Restaurieren oder Neuanlagen von Stuckarbeiten auf Sie zukommen können.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist Stuck und wie wird er verarbeitet?
  2. Kosten für Stuckarbeiten
  3. Checkliste
  4. Preisvergleich

Was ist Stuck und wie wird er verarbeitet?

Viele Fenster von Altbauten sind reichlich mit Stuck verziert. Prinzipiell spricht man von Stuck, sobald irgendeine Form von Mörtel kunstvoll an Wänden, Decken oder Säulen angebracht wird. Es verschönert und verziert meist Decken, Säulen, Wände oder Hausfassaden.
Es verleiht den eigenen vier Wänden einen historischen Charakter und ist somit besonders bei Altbau-Liebhabern ein oft verwendetes Gestaltungselement.

Stuckmörtel besteht letztendlich aus einer Mischung bestimmter Bindemittel, Wasser und speziellen Zuschlagstoffen. Meist Gipsmörtel und Kalkmörtel. Die dicke und flüssige Masse kann auf Holz, Keramik und Stein angebracht werden. Je nach gewünschter Form, kann das Verhältnis der Mischung variiert werden. Längst nicht alle Formen von Mörtel eignen sich jedoch für Gestaltungen. Letztlich muss der Stuckmörtel gut zu verarbeiten sein und dennoch eine bestimmte Haftung bieten, damit die Kreationen nicht zerfließen oder rissig werden. Beim Anbringen sollte darauf geachtet werden, dass der Untergrund sauber ist und alle Tapetenreste entfernt wurden. Glatter Putz ist besonders gut für das Anbringen von Stuck geeignet. Unterschiedliche Arten von Stuck können beispielsweise Kalkmörtel und Gipsmörtel sein.

Auf den ersten Blick sehen die meisten Stuckarbeiten gleich aus. Tatsächlich verbergen sich dahinter jedoch verschiedene Methoden, zu denen beispielsweise Antragearbeiten oder einfachere Putzarbeiten gehören. Oftmals wird die zu gestaltende Fläche vorab grundiert, damit der Stuckmörtel seine Haftung findet.

Kosten für Stuckarbeiten

Möchten Sie Stuck anbringen oder restaurieren lassen, können Sie dafür einen sogenannten Stuckateur (Stukkateur) oder Gipser beauftragen. Allerdings übernehmen diese in der Regel auch die Innenverputzung von Wohnräumen, Trockenbauarbeiten und die Gestaltung von Fassaden. Kurz gesagt: nicht jeder Stuckateur muss zwangsläufig in der Gestaltung komplizierter Muster bewandert sein. Heutzutage gibt es allerdings kostengünstige Alternativen, bei denen der Stuck beispielsweise fertig geliefert und lediglich geklebt werden muss.

Ein Stuckateur berechnet seine Arbeit in der Regel pro Stunde. Hinzu kommen Kosten für das Material – eventuell auch für die Anfahrt.

Die Stundensätze für Stuckarbeiten können stark variieren. Während das Verkleben fertiger Teile oftmals günstig ist, kann das Herausarbeiten eigener Form schnell ein kleines Vermögen kosten. Hierbei ist auch entscheidend, welche Erfahrung der Stukkateur hat.

Checkliste

  • Überlegen Sie sich, welche Wand- und Deckengestaltungen für Ihre Räumlichkeiten passend ist
  • Soll der Stuck schon fertig geliefert oder direkt angemischt werden?
  • Machen Sie einen Preisvergleich
  • Lassen Sie die Arbeit von einem erfahrenen Stuckateur durchführen

Preisvergleich

Sollten Sie Interesse an Stuckarbeiten oder anderweitigen Dienstleistungen im Bereich der Innenraumgestaltung haben, können Sie sich nachfolgend ein unverbindliches und kostenloses Festpreis-Angebot aus Ihrer Nähe sichern. Klicken Sie dazu einfach auf den folgenden Button "Jetzt suchen".