Was kostet es, tapezieren zu lassen?

Um Blasen, schiefe Kanten (und eine ganze Menge Stress) zu vermeiden, sollte man das Tapezieren einem Fachmann überlassen. Hier erfahren Sie, mit welchen Preise Sie bei einem Profi rechnen sollten.

Zudem helfen wir Ihnen auf dieser Seite bei Planung und Koordination! Dazu können Sie eine Ausschreibung durchführen, um kostenlos und unverbindlich Angebote von qualifizierten Handwerkern aus Ihrer Region einzuholen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Welche Vorteile bieten sich mir?
  2. Was Sie im Vorfeld beachten sollten
  3. Die Handwerkerkosten
  4. Checkliste
  5. Preisvergleich

Welche Vorteile bieten sich mir?

Das richtige Zuschneiden der Bahnen sowie Übereinanderkleben zweier Bahnen an der Wand zeigt sich beim Aushärten des Leimes - zu kurz berechnet, entstehen unschöne Lücken. Tapete gibt es in den verschiedensten Musterungen und Farben. Sie ist damit die kreative Alternative zur schlichten Wandfarbe. Egal ob Kreise, Linien, Blumen oder Sterne. Ihrer Kreativität und Ihrem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt.

Besonders Fototapeten erfreuen sich bei den Käufern an großer Beliebtheit. Sie können mitten in Ihrem Wohnzimmer auf einen Strand mit Sonnenuntergang, einen Regenwald oder auf die Golden Gate Bridge blicken.
Soll die Tapete auf nur einen Teil der Wand geklebt werden, so können Sie sich diese ganz einfach zuschneiden lassen. Und haben Sie doch mal genug von Ihrer Tapete, lässt sich diese ganz einfach wieder entfernen.
Man unterscheidet mittlerweile zwischen vielen verschiedenen Arten, die an jeder Wand oder Decke ganz unterschiedlich wirken und angebracht werden.

  • Raufasertapete: Die Struktur dieser Tapete ist besonders unregelmäßig und hat eine sehr grobe, und wie der Name schon sagt, raue Musterung. Die einzelnen Schichten bestehen aus Papier mit integrierten Holzfasern. Sie kann leicht angebracht - jedoch nicht ganz so leicht entfernt werden. Ein darüber streichen ist definitiv empfehlenswert.
  • Vliestapete: Die Hauptbestandteile der Vliestapete sind Zellstoff- und Polyesterfasern, welche mit einem polymeren Mittel gebunden sind. Diese Art ist besonders rissfest, unempfindlich gegenüber Sonneneinstrahlungen, kann leicht verarbeitet werden und verdeckt Unebenheiten an der Wand.
  • Vinyltapete: Die Vinyltapete kann besonders leicht verarbeitet werden. Die Oberfläche der Tapete besteht aus einem hohen Anteil an PVC. Sie ist besonders für Räume geeignet, die einen hohen Feuchtigkeitsanteil aufweisen.
  • Papiertapete: Die Papiertapete besteht aus einfachem Recyclingpapier. Der Überzug ist in verschiedensten Formen, Farben und Mustern bedruckt.
  • Metalltapete: Bei dieser Art wird eine Metallfolie (die es in unterschiedlichen Musterungen und Farben gibt) auf Vlies bzw. auf Papier geklebt. Am häufig wird Aluminiumfolie verwendet.
  • Textiltapeten: Textiltapete wird heutzutage nicht mehr ganz so häufig verwendet. Sie besteht aus einem Stoffgewebe.

Überlegen Sie sich also bereits im Vorfeld, in welchem Raum Sie die Tapete anbringen wollen und welche Art dafür am besten geeignet ist.

Tipp: Sie wollen für die Gestaltung Ihrer Räumlichkeiten doch lieber nur auf Wandfarbe zurückgreifen?
Wir geben Ihnen Informationen über die anfallenden Malerarbeiten Kosten.

Was Sie im Vorfeld beachten sollten

Zunächst muss die alte Tapete rückstandslos entfern werden, damit ein einwandfreier Untergrund entseht. Beachtet werden muss, dass vor dem eigentlichten Tapezieren oft umfangreiche Vorarbeiten notwendig sind. So muss zunächst dafür gesorgt werden, dass die alte Tapete rückstandslos entfernt wurde. Anschließend muss der Untergrund vorbereitet werden.
Dies umfasst bei älteren Häusern häufig kleine Spachtelarbeiten, um Risse und Unebenheiten auszugleichen. Anschließend sollte eine Grundierung aufgebracht werden.

Beachten Sie, dass vor allem das Tapezieren von Deckenflächen äußerst kompliziert sein kann. Wenn man noch keine entsprechenden Erfahrungen gesammelt hat, sollte man auf jeden Fall auf einen Experten zurückgreifen, um die Arbeiten fachgerecht durchführen zu lassen. Außerdem sparen Sie sich damit den Kauf von Materialien wie dem Tapeziertisch und einer Leiter. Vor allem das korrekte Tapezieren größerer Deckenflächen hat vielen Heimwerkern schon eine Menge Nerven geraubt ;-).

Tapezierkosten im Überblick

Vor allem bei verwinkelten Räumen und dem Tapezieren von Decken lohnt es sich, auf einen Fachmann zurückzugreifen. Zunächst muss man entscheiden, welche Art und Qualität von Tapete man bevorzugt - dies hat einen entscheidenden Einfluss auf den Preis. Neben der weit verbreiteten Raufasertapete gibt es wie oben schon beschrieben unter anderem auch Muster- und Strukturtapeten. Während die einfachste Raufasertapete oft 
nur etwa 1,- Euro je m² kostet, können die Kosten für besondere Mustertapeten ein Vielfaches betragen. Die Handwerkerkosten werden wie bei Tapezierarbeiten auf Quadratmeterbasis abgerechnet.

Dabei zählt nicht die Fläche des Raumes, sondern die Größe der zu tapezierenden Fläche als Bezugsgröße. Raufasertapete ist am einfachsten und günstigsten anzubringen. Je nach Muster und Art der Tapete wird der Aufwand für das Tapezieren größer. Als Richtwert kann man – je nach Region und Qualifizierung – von 10,- € bis 15,- € (inkl. MwSt.) pro m² ausgehen.

Material und Dienstleistung Preise
Raufasertapete ab 1,- € pro m²
Arbeitsaufwand 10,- bis 15,- € pro m²

Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.

Checkliste

  • Welche Art und Musterung passt am besten in Ihre Wohnung bzw. in Ihr Haus?
  • Ist der gewünschte Raum hohen Feuchtigkeiten oder extremer Sonneneinstrahlung ausgesetzt?
  • Lassen Sie die Tapete immer von einem erfahrenen Fachmann anbringen
  • Machen Sie einen Preisvergleich

Preisvergleich

Wir empfehlen Ihnen jetzt kostenlos und unverbindlich eine Handwerker-Ausschreibung durchzuführen. Damit erhalten Sie viele gute Festpreisangebote von Handwerkern aus Ihrer Region. So können Sie die Kosten in Relation zum "selbst machen" abschätzen und abwägen. Falls Sie letztlich doch kein Angebot annehmen möchten, ist das ebenfalls in Ordnung. Nutzen Sie dazu das folgende Formular: