Was kostet ein Wintergarten?

Lassen Sie Licht herein und erfreuen Sie sich auch in der kälteren Jahreszeit an Ihrem wunderschönen Garten - ganz ohne zu frieren. Der Wintergarten macht’s möglich. Er schenkt Ihnen mehr Wohnraum und Wohlbefinden - das ganze Jahr. Ganz egal, ob Sie ihn morgens zum Frühstück nutzen und sich an der aufgehenden Sonne erfreuen oder Sie zum Sonnenuntergang das Licht des roten Feuerballs genießen – das natürliche Licht in Ihrem Wintergarten wird Sie zum Staunen bringen.

Wintergärten sind so individuell und einzigartig wie das Haus und seine Bewohner. Deswegen kommen sie in vielfältigen Designs und Materialien daher. Was Sie bei der Planung Ihres Wintergartenbau unbedingt beachten müssen, lesen Sie hier.

Inhaltsverzeichnis

  1. Die verschiedenen Materialien für den Wintergarten
  2. Aluminium: Hohe Tragfestigkeit bei filigraner Bauweise
  3. Natürlich und stilecht: Holz für den Wintergarten
  4. Behaglichkeit und optimaler Schutz von außen
  5. Was kostet ein Wintergarten
  6. Was sonst noch wichtig ist
  7. Checkliste
  8. Preisvergleich

Die verschiedenen Materialien für den Wintergarten

Sein individuelles Aussehen und seine Technik verdankt der Wintergarten hochwertigen Materialien wie Aluminium oder einer Kombination aus Holz und Aluminium. Welches für Ihren Wintergarten besser geeignet ist, müssen Sie selbst abschätzen. Eine kleine Hilfe soll unsere Auflistung bringen.

Aluminium: Hohe Tragfestigkeit bei filigraner Bauweise

Für Wintergärten gibt es vielfältige Gestaltungs- und Ausbaumöglichkeiten.

Aluminium ist ein sehr leichtes Material, das aber dennoch über eine hohe Tragfestigkeit verfügt. Dadurch lässt es sich einfach zu anspruchsvollen Profilen verarbeiten und auch große Spannweiten können mit relativ filigranen Profilen gemeistert werden.

Aluminium ist besonders für den Außenbereich bestens geeignet. Unter dem Einfluss von Sauerstoff oxidiert die Oberfläche und bildet auf diese Weise ganz von alleine einen Schutzmantel gegen jegliche Wetterlagen.
Die Optik kann zudem durch eine spezielle Einbrennlackierung langfristig verbessert werden.
Auch die Qualität des Aluwintergartens kann mit einfachsten Reinigungsmethoden lange erhalten werden.

Die Verarbeitung und Herstellung von Aluminium geschieht auf eine energiegeballte und schadstofffreisetzende Weise. Hier liegt der große Nachteil dieses Materials. Dieser Umstand wird jedoch durch die Rückführung in den Materialkreislauf relativiert.

Tipp: Sie planen den Bau eines Wintergarten mit einem Dachgeschossausbau zu verbinden?
Wir informieren Sie über die anfallenden Dachausbau Kosten.

Natürlich und stilecht: Holz für den Wintergarten

Holz strahlt Gemütlichkeit und Wärme aus und sorgt für einen unverkennbaren Stil. Auch gestalterisch lässt sich mit dem Naturmaterial einiges anfangen, weshalb das facettenreiche Material schon lange auch beim Bau von Wintergärten zum Einsatz kommt.

Aber nicht nur in der Optik besticht ein Wintergarten aus Holz. Auch beste Wärmedämmung und hoher Schallschutz sprechen für die Verwendung von Brettschichtholz. Zugleich ist es als nachwachsender Naturrohstoff das umweltschonendste Rohmaterial überhaupt. Das breit gefächerte Farbenspektrum der Holzoberfläche ermöglicht außerdem eine perfekte farbliche Anpassung an den Rest Ihres Raumes.
Im Außenbereich braucht Holz, bedingt durch Umwelteinflüsse, mehr Pflegeaufwand als andere Materialien. Daher muss es in regelmäßigen Abständen gestrichen werden.

Wie häufig dies jedoch gemacht werden muss, hängt von dem jeweiligen Grad der Umwelteinflüsse ab. Allgemein kann davon ausgegangen werden, dass nach sechs Jahren das erste Streichen erforderlich ist. Im Dreijahresrhythmus wird dies dann wiederholt werden müssen.

Behaglichkeit und optimaler Schutz von außen

Perfekter Schutz und wohlige Behaglichkeit werden durch eine Kombination aus Holz-Alu-Profilen erzielt.
An der Außenseite wird der statisch-tragenden Konstruktion aus Holz eine Umhüllung mit Scheiben aus Glas montiert. Das System wird dann durch darauf aufgeclipste und wetterbeständige Alu-Deckschalen hervorragend und besonders pflegeleicht abgedichtet. Dadurch ist Ihr Wintergarten bestens gegen Witterung geschützt und strahlt dennoch natürlichen Charme und Gemütlichkeit aus.

Um Ihren Wintergarten ideal zu gestalten und den perfekten Wohnraum zu erlangen, darf einiges an Zubehör wie etwa Heizung, Beleuchtung oder die richtige Beschattung nicht fehlen. Bei starker Sonneneinstrahlung wird auch der am besten wärmegedämmte Wintergarten zur Sauna. Deshalb sind hochwertige Beschattungssysteme ein Muss. Effektive Außenbeschattung erzielen Sie durch Markisen. Hier werden Sonnenstrahlen abgefangen, noch bevor sie auf die Glasfläche treffen.
Auch Innenbeschattungen wie Plissees, Rollos und Baldachine sorgen für ein kühles Plätzchen.

Was kostet ein Wintergarten

Eine statisch-tragende Konstruktion aus Holz bietet eine elegante Umhüllung. Wie überall in der Baubranche variieren auch bei Wintergärten die Preise extrem. Grundsätzlich gilt: Je wärmer der Wintergarten, desto teurer die Anschaffung und der Betrieb.
Die gesamte Behaglichkeit des Wintergartens wird zerstört, wenn es im Winter einfach zu kalt ist, um dort gemütliche Stunden zu verbringen. Damit Sie Ihren Wintergarten auch in der kalten Jahreszeit genießen können, ist die Installation einer Heizung notwendig. Für wohnliche Temperaturen ist dabei nur erstaunlich wenig Heizenergie notwendig. Insbesondere Fußbodenheizung, Kamin- oder Kachelöfen haben sich zur Beheizung bewährt. Auch Heizkörper und Unterflurkonvektoren sind problemlos im Wintergarten zu installieren. Auch das Material hat Einfluss auf die Kosten: Kunststoffkonstruktionen sind selbstverständlich günstiger als Holzkonstruktionen.
Hier ist eine kleine Beispielrechnung für einen Aluminium-Wintergarten, damit Sie sich ein Bild von den Kosten machen können: Am höchsten schlagen Rahmen und Fenster zu Buche. Hier müssen Sie mit
ca. 14.000,- € rechnen. Für die Montage werden ca. 2.200,- € fällig und das Fundament beläuft sich auf etwa 4.000,- €. All die Materialien müssen geliefert werden. Das kostet weitere 400,- €.
Für die Baugenehmigung sind weitere 500,- € fällig.

Material und Dienstleistung Preise
Rahmen und Fenster 14.000,- €
Montage 2.200,- €
Fundament 4.000,- €
Lieferung Material 400,- €
Baugenehmigung 500,- €

Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.

Was sonst noch wichtig ist

Sobald die Sonne Ihren Wintergarten nicht mehr erhellt, sorgen geschickt platzierte Lichtquellen für gemütliche Stimmung. Eine wirkungsvolle Variante sind Strahlerleisten mit integrierten Niedervoltleuchten. Werden diese unter den einzelnen Sperren angebracht, sorgt das für eine stimmungsvolle Beleuchtung.

Einen Wintergarten dürfen Sie nicht einfach so bauen. Sie benötigen dafür eine Genehmigung. Am besten erkundigen Sie sich bei der Baubehörde, ob Sie auf Ihrem Grundstück einen Wintergarten realisieren dürfen. Um Ihr Glashaus nah an der Grundstücksgrenze zu bauen, ist außerdem das Einverständnis der Nachbarn einzuholen.

Checkliste

  • Entscheiden Sie im Vorfeld, mit welchem Material Sie arbeiten wollen
  • Holen Sie sich alle erforderlichen Genehmigungen ein
  • Achten Sie auf alle baulichen Beeinflussungen
  • Machen Sie einen Preisvergleich
  • Lassen Sie Ihren Wintergarten von einem erfahrenen Fachbetrieb bauen

Preisvergleich

Haben wir Ihr Interesse für einen Wintergarten geweckt? Angebote von erfahrenen Fachbetrieben erhalten Sie mit dem folgenden Formular. Stellen Sie hier eine kostenlose und unverbindliche Anfrage. Wir können Ihnen dies nur empfehlen. Klicken Sie dazu einfach auf den roten Button "Jetzt finden".