Was kostet ein Kellerausbau?

Oft wird der zusätzliche Nutzen eines Kellers verkannt. Dabei gibt es unzählige Gestaltungs- und Ausbaumöglichkeiten. Ob Arbeitszimmer, Gästezimmer, ein Wellnessbereich oder ein Partyraum: Es gibt viele Gelegenheiten, den Keller im eigenen Haus zu sanieren und umzubauen.

Wir haben für Sie die wichtigsten rechtlichen Rahmenbedingungen und Vorbereitungen sowie Gestaltungsmöglichkeiten zusammengetragen. Am Ende haben Sie die Möglichkeit, eine kostenlose Handwerker-Ausschreibung durchzuführen, um unverbindlich Angebote aus Ihrer Region einzuholen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Kellerausbau – Was beachten?
  2. Gestaltungsmöglichkeiten
  3. Bodenbelag im Keller
  4. Beleuchtung im Keller
  5. Die anfallenden Kosten
  6. Checkliste
  7. Preisvergleich

Kellerausbau – Was beachten?

Der Ausbau eines Kellers kann sehr umfangreich sein und erfordert viel Zeit und Planung. Bauliche Voraussetzungen

Haben Sie sich für einen Kellerausbau entschlossen, müssen Sie im Vorfeld einige rechtliche und bauliche Vorkehrungen treffen. Zuerst sollten Sie sich mit einem erfahrenen Architekten, Bauherren oder Statiker in Verbindung setzen. Diese Fachmänner wissen genau, welche Wünsche und Vorstellungen auch in die Tat umgesetzt werden können.

Möchten Sie neuen Wohnraum schaffen und diesen später weiter vermieten ist vorher eine rechtliche Genehmigung vom Bauamt bzw. der jeweiligen Landesverordnung einzuholen. Die entsprechende Bauordnung hat bestimmte Mindestanforderungen an die Sanierung, die von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ausfallen können.

Beispielsweise muss die Deckenhöhe zwischen 2,30 m und 2,50 m betragen. Außerdem müssen in den meisten Ländern die Fenster ca. 10 Prozent der Grundfläche einnehmen, damit für ausreichend Licht gesorgt ist. Auch die Breite der Treppe ist festgelegt. Ist der Kellerumbau nur und ausschließlich für private Zwecke und nicht für fremdes Wohnen vorgesehen, sind solche baurechtlichen Einverständnisse nicht vorher einzuholen.

Sind die Voraussetzungen gegeben, kann mit dem Bau begonnen werden. Engagieren Sie für die Umsetzung qualifizierte Handwerker und führen Sie nur kleine Arbeiten selbst durch. So sparen Sie eine Menge Zeit und späteren Ärger, falls irgendetwas nicht richtig ausgeführt wurde.

Dämmung und Lüftung im Keller

Als Erstes sollte festgestellt werden, ob der Keller einen hohen Feuchtigkeitswert aufweist. Ist dies der Fall, muss eine sofortige Trockenlegung erfolgen. Die wichtigste Durchführung ist eine anschließende Dämmung der Außenwände, der Decke und des Fußbodens, um den Wärmeverlust so gering wie möglich zu halten. Eventuell muss eine zusätzliche Heizung eingebaut oder ein Anschluss zur bestehenden geschaffen werden. Ist das Haus und die Konstruktion besonders baufällig, sollte die Fassade nochmals von einem Fachmann geprüft werden.

Das Fenster einbauen lassen spielt bei einer Kellersanierung ebenfalls eine große Rolle. Diese sollten nicht nur viel Licht spenden, sondern auch für ausreichend Frischluft sorgen. Selbstverständlich müssen sie über eine gute Isolation und Abdichtung nach außen verfügen. Achten Sie darauf, dass die Fenster eine gute Luftzirkulation ermöglichen. Befindet sich ein bewohnter Raum über dem Keller, sollte dafür gesorgt werden, dass in der Decke ein Schall,- bzw. Trittschutz eingebaut wird. So wird störender Lärm verhindert.

Gestaltungsmöglichkeiten

Nachdem der Umbau rechtlich abgesegnet und für ausreichend Dämmung und Wärmespeicherung gesorgt wurde, kann die Gestaltung der Räume mit Ihren Ideen beginnen. Je nachdem, wofür der Platz und Raum genutzt werden soll, können Farben die Beleuchtung und der Bodenbelag darauf abgestimmt werden. Der Einbau eines Wellnessbereichs mit integrierter Sauna ist sehr beliebt.

Sauna und Wellnessbereich

Eine Saunalandschaft in den eigenen vier Wänden. Davon träumen viele Eigenheimbesitzer – besonders wenn es im Winter draußen kalt ist.
Der Keller bietet sich für diese Umbaumöglichkeit sehr gut an. Eine Sauna kann ich den unterschiedlichsten Formen und Größen eingebaut und der Grad der Feuchtigkeit nach Belieben festgelegt werden. Bei der jeweiligen Holzsorte sollten Sie sich vorher genau informieren.
Achten Sie besonders auf Qualität, Imprägnierung und Pflege.

Als Grundvoraussetzung benötigen Sie einen Wasser - und Stromanschluss. Ist die Sauna häufig in Benutzung, muss die feuchte und warme Luft außerdem regelmäßig aus dem Zimmer gelassen werden. Eine Saunalandschaft ohne Fenster ist daher nicht umsetzbar.

Für den richtigen Wellnessfaktor und das eigene Wohlfühlempfinden können Sie sich eine Dusche einbauen lassen. Nach einem heißen Saunagang können Sie sich abduschen und die Durchblutung anregen. Vereinzelte Liegestühle, Sessel, ein Sofa oder andere Möbel sorgen für die nötige Akklimatisation.

Partykeller

Den Keller zum Partyraum umbauen zu lassen, ist nicht nur ein Traum von Kindern und Jugendlichen. Immer mehr Hausbesitzer setzen auf Spaß und Unterhaltung, ohne selbst die eigenen vier Wände verlassen zu müssen. Ihren Vorstellungen und Wünschen sind keine Grenzen gesetzt. Ob Tanzfläche, Pokertisch, Bar, Billardtisch oder eigene Kegelbahn – die Auswahl ist groß. Sorgen Sie beim Ausbau nur für ausreichend Schall, - und Lärmdämmung.

Weitere Möglichkeiten für den Kellerausbau:

  • Hauswirtschaftsraum
  • Fitnessstudio
  • Kinderzimmer
  • Mal- und Bastelzimmer

Bodenbelag im Keller

Achten Sie bei den Bodenbelägen auf eine fachmännische Verlegung und Pflege. Der Bodenbelag spielt beim Ausbauen des Kellers eine wichtige Rolle. Je nach Gestaltung und Zimmerplanung sollten die richtigen Beläge zugeschnitten und verlegt werden. Beauftragen Sie für die zu verrichtende Arbeit einen qualifizierten Bodenleger. Er kennt sich mit dem Material und der Dämmung bestens aus.

Wurde der Keller komplett saniert, muss eventuell vorher Estrich verlegt werden. Estrich ist das wichtigste Element beim Fußbodenbau. Die Hauptaufgabe von Estrich besteht darin, das Verbindungsstück zwischen dem gewünschten Bodenbelag und der Grundfläche des Bodens zu bilden. Estrich kann aus verschiedensten Rohstoffen entstehen und unterscheidet sich sehr in seiner Zusammensetzung. Je nachdem, wo und wofür man ihn verwenden möchte. In diesem Ratgeber informieren wir Sie über die anfallenden Estricharbeiten.

Ist keine Fußbodenheizung eingebaut wurden, ist Korkboden eine gute Alternative. Durch die isolierende Eigenschaft kann er Sauerstoff und Wärme über einen langen Zeitraum speichern.
Die Heizkosten werden also auf Dauer stark gesenkt. Außerdem ist er zu 100 Prozent recycelbar.
Hier informieren wir Sie über die anfallenden Korkboden Preise.

Auch Paket und Laminat sind gängige Bodenbeläge im Keller. Planen Sie einen Wellnessbereich auszubauen, empfiehlt sich aufgrund der großen Luftfeuchte und Nässe der Einbau von Fliesen.

Beleuchtung im Keller

Keller sind selbstverständlich viel dunkler, als der Rest des Hauses. Aus diesem Grund ist es wichtig, für ausreichende Beleuchtung zu sorgen. Fenster sind eine Möglichkeit. Sind die baulichen Voraussetzungen erfüllt, eigenen sich Fenster für die obere Hälfte der Wand. Dennoch wird es im Keller schwer, ausreichend Licht ohne künstliche Mittel zu schaffen.

Beachten Sie die Beleuchtung schon zu Beginn des Baus. Eventuell müssen hinter den Wänden neue Leitungen gelegt werden, Steckdosen verbaut oder eine komplett neue Stromversorgung geschaffen werden. Bringen Sie an die Lampen an den gewünschten Orten an. 

Die anfallenden Kosten

Der Kellerausbau hat sehr viele Vorteile. Wird er zur Wohnung ausgebaut und an Dritte vermietet, kann sich dadurch ein zusätzliches Einkommen generieren. Allerdings muss in den Umbau und die Sanierung erst einmal sehr viel Geld investiert werden. Wie hoch die anfallenden Kosten sind, hängt von den jeweiligen baulichen Maßnahmen und Ihren eigenen Vorstellungen ab. Anfallende Kostenpunkte sind die Bodenbeläge, die Wände und deren Dämmung, die Beschichtung der Decke, der Bau von Fenstern und die gesamte Einrichtung. Insgesamt können die Kosten häufig bei 1.000 bis 2.000,- Euro pro Quadratmeter liegen - wobei es nach oben wie immer keine Grenze gibt.

Beim Bau eines Wellnessbereichs kommen die Kosten für die Sauna hinzu. Ein Basismodell aus Espenholz bekommt man teilweise schon für 1.500,- € .

Beim Bodenbelag empfiehlt es sich, auf Fliesen zu setzen. Der Materialpreis der Fliesen kann im Fachgeschäft bzw. im Baumarkt erfragt werden. Die Preise beginnen bei ca. 20,- Euro pro m², jedoch sind bei Fliesen hoher Qualität oder Fliesen mit ausgefallenem Design keine preislichen Grenzen gesetzt.
Für die Verlegung durch einen Handwerker können je nach Region ca. 50,- bis 80,- € pro m² anfallen (Fliesenleger Preise).

Die Preise für einen Partykeller hängen ebenfalls von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Der Einbau einer eigenen Bar kann bis zu 5.000,- € kosten. Die Kosten für einen Billardtisch beginnen bei ca. 400,- €.

Material und Dienstleistung Preise
Kellersanierung 1.000 bis 2.000,- € pro m²
Sauna aus Espenholz 1.500,- €

Alle Preise verstehen sich als grobe Richtwerte inklusive der Mehrwertsteuer und können selbstverständlich abweichen.

Checkliste

  • Holen Sie sich die notwendigen Genehmigungen ein
  • Planen Sie den Ausbau im Vorfeld
  • Sorgen Sie für eine ausreichende Wärmedämmung
  • Lassen Sie die Arbeit von erfahrenen Unternehmen und Handwerkern durchführen
  • Machen Sie einen Preisvergleich

Preisvergleich

Es empfiehlt sich, vorab für die einzelnen Baumaßnahmen online unverbindliche Kostenvoranschläge einzuholen. So können Sie die Investition vorab schon besser überblicken und wissen, welche Kosten für Ihr Projekt entstehen könnten.